USA: Faschisierung des Staatsapparats, Teil 2 - 423 Millionen für 'Internierungslager'

Vorbereitung für Konzentrationslager und massenhafte Einkerkerung von möglichen Oppositionellen

Von Karl Weiss

Der US-Fernsehsender Fox zeigt mit der neuen Staffel seiner Serie „24“ der US- (und unserer) Öffentlichkeit, wie die Situation wird, wenn die Bevölkerung nicht mehr mit den US-imperialen Abenteuern mitzieht, sondern aufbegehrt: Einrichten von Massen-Konzentrationslagern und Einkerkern auf Verdacht von jedem, der eventuell oppositionell sein könnte: Die Vorbereitung des nächsten Schrittes der Faschisierung des US-Staatsapparates, doch nicht nur mit Fernsehserien, sondern auch real.

Wie aus der Vorschau des US-Fernsehsenders „Fox“ zu der neuen Staffel seiner Serie „24“ hervorgeht, handelt es sich um die Darstellung einer USA, in der die Bevölkerung aufbegehrt.

Zunächst wird ein Horrorszenario an die Wand gemalt, um eine scheinbare Rechtfertigung zu haben: In 11 US-Städten seien Anschläge verübt worden, darunter New York, Atlanta, San Antonio und Los Angeles. Ganz US-Amerika befindet sich in einem paranoiden Wahn. Es werden Szenen gezeigt, wie die Bevölkerung mit Lautsprechern aufgerufen wird, jeden „Verdächtigen“ den Behörden zu melden, wie einem Schwarzen der Zugang zu einen Bus verweigert wird und andere Übergriffe gegen vermeintlich „Andere“.

Dann eine Szene aus dem Weißen Haus: Es werden neue „Internierungslager“ und ihre angebliche Rechtsstaatlichkeit diskutiert. Eine der Beteiligten spricht es direkt aus: „Was da geplant wird, sind Konzentrationslager“. Die Pläne des Weißen Hauses würden die Inhaftierung jedes US-Amerikaners erlauben, „der nach Mekka betet“. Eine Sicherheitsberaterin spricht sich gegen die Inhaftierung von unschuldigen US-Amerikanern aus, aber der Sicherheitschef unterbricht sie: „Sicherheit hat ihren Preis.“

Es wird darüber diskutiert, die Möglichkeit von „habeas corpus“ auszusetzen, also dem Recht, seine Inhaftierung von einem Richter überprüfen zu lassen. Das ist besonders interessant, denn dies Gesetz ist in den USA bereits erlassen. Seit dem September 2006 gibt es für sogenannte Terrorverdächtige keine Möglichkeit des „habeas corpus“ mehr.

Dann wird ein Gespräch gezeigt, in dem der Sicherheitschef sagt, er habe Anweisung gegeben, in Sport-Stadien von Los Angeles, Detroit und Philadelphia „Internierungslager“ einzurichten.

Der Einwand: „Und wenn Unschuldige in diesem Netz landen?“ wird wieder weggewischt: „Sicherheit hat ihren Preis. Gewöhnen Sie sich einfach daran.“

Genau darum geht es offenbar in der Serie, die Menschen daran zu gewöhnen. Da braucht man nur noch ein paar „Fals flag“-Terrorattacken und schon scheint es ganz normal, Verdächtige in Lager zu stecken.

Auf der folgenden Website kann man auf die Links zu „You tube“-Video-Schnitten klicken, die der Fernsehsender zur Vorbereitung des Serienbeginns ins Netz gestellt hat und in denen diese Szenen zu sehen sind: http://infokrieg.tv/index.php?set_language=de&site=inhalte&id=80

Das alles bleibt aber nicht nur bei Fernsehserien-Einstimmung stehen. Es gibt auch konkrete Vorbereitungen:

Die Tochterfirma von Vize-Präsident Cheneys ‚Halliburton’, ‚Kellog, Brown and Root’, hat vom US-Heimatschutzministerium den Auftrag erhalten, für 385 Millionen Dollar „Internierungslager“ zu bauen.

Eines dieser Lager in Taylor, Texas ist bereits fertig. Dort wurden nach einer nächtlichen Polizei-Razzia illegale Einwanderer zusammengepfercht, davon die Hälfte Kinder.

Noch kurz vor der Weihnachtspause hat der US-Kongress ein von der Regierung eingebrachtes Gesetz verabschiedet, das 38 Millionen Dollar aus dem Staatshaushalt zur Instandhaltung von „Internierungslagern“ freigibt, die im zweiten Weltkrieg zur Internierung von Japanern (hauptsächlich japanischen Kriegsgefangenen) genutzt wurden. Es handelt sich um Lager in Hawaii, Kalifornien, Arizona, Arkansas, Colorado, Wyoming, Utah und Idaho.

Das sind ganz konkret 423 Millionen Dollar für „Internierungslager“ mit bisher nicht angegebenem Einsatzzweck. Im Zusammenhang mit der „Fox“-Serie ergibt diese Ausgabe von Hunderten von Millionen Dollar aber einen Sinn. Ein neuer Schritt in der Faschisierung des US-Staatsapparates.


Veröffentlicht in der "Berliner Umschau" am 3. Februar 2007


Hier sind Links zu anderen Artikeln in diesem Blog zum Abbau von bürgerlichen Rechten in den USA:

- Kann man mit Telephon-Überwachung Terrorzellen ausheben?

- Die USA am Scheideweg: Innerhalb oder ausserhalb der zivilisierten Welt?

- USA: Faschisierung des Staatsapparates, Teil 1: Es geht gegen das eigene Volk

- Statistischer Beweis: Wahlfälschung bei den US-Präsidentschaftswahlen

- Wenn Regierungen Geiseln nehmen – Benattas, noch ein Fall von Geiselhaft

- USA: Wer Menschenrechte verteidigt, fliegt raus – CIA-Agentin entlassen

- Folter – CIA-Folterflüge und europäische Regierungen

- Anti-Terrorgesetze früher und heute – Das ‚Detainee Treatment’-Gesetz in den USA

- Wenn bürgerliche Rechte abgeschafft werden... USA – Land der Freiheit?

- USA: Absurditäten des religiösen Extremismus

- Interviews mit Gunatánamo-Insassen

- USA: Erst schiessen, dann fragen – Warlord Country

- Fürchterlich schrille Schreie von gefolterten Jungen
mw11235813 - 3. Feb, 14:33

Abstumpfung

Mich verwundert immer noch, dass das (kommende) Szenario so unverblümt dargestellt werde.
Nach dem Motto: Filmserie ungleich Realität?
Die Wahrheit ist manchmal die beste Täuschung? Ist doch nur ein Film?
Seit 2001 (September!) gibt es schon diese Serie und auf
http://de.wikipedia.org/wiki/24_(Fernsehserie)
kann man sich ein grobes Bild von den bisherigen Staffeln machen.
Folter wird ebenso in anderen Filmen legitimiert:
"Saw"-Trilogie, "Hostel", "007"...
http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/102906/index.html

Jedenfalls werden da hübsche Psycho-Spielchen mit der Masse getrieben, deren Restintelligenz so ausgeprügelt wird, dass nur noch animalische Instinkte die Herde beleben.
Ein kaltes Buffet aus dunklen Zutaten und schmerzendem Nachgeschmack, welchen man am besten sofort wieder runterspült mit gewohntem Zwiedenken.
"Glückliche" Grüße

Nachtrag:
http://www.wahrheitssuche.org/internierungslager.html
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID3373786_REF1,00.html

KrautKontrol - 3. Feb, 18:33

Warum lügen Sie so schamlos, Herr Weiss?

Sie behaupten hier, das der "Einsatzzweck" der "Internierungslager"nicht angegeben sei, obwohl Sie sehr gut wissen, dass die Lager, für die $38 Mio. zur Instandhaltung vom Kongress freigegeben wurden, historische Gedenkstätten sind. Ob Sie die anderen "Verwendungszwekce" kennen kann ich nicht beurteilen, muss aber annehmen, dass Sie sie entweder kennen oder ein äußerst unprefessioneller Journalist sind. T.Don Hutto Residential Center, das "Internierungslager" in Taylor, TX, ist ein Auffanglager für illegale Einwanderer. Es ist eine "minimum security" Einrichtung speziell darauf ausgerichtet kurzfristige Auffangmöglichkeiten für Familien zu schaffen, die ohne Berechtigung in den USA sind, bevor diese wahlweise deportiert werden oder einen Gerichtstermin für ihren Asylantrag erhalten. PFUI, was sind Sie für ein widerwärtiger Hetzer!

Karl Weiss - 3. Feb, 20:22

Hallo Krautkontrol

Tut mir leid,

Herr Krautkontrol,

aber könnten Sie mir einmal erklären, warum man 38 Millionen Dollar aufwenden müsste, um insgesamt 12 verschiedene Internierungslager japanischer Gefangener als "historische Gedenkstätten" einzurichten??

Entschuldigen Sie, aber das ergibt einfach keinen Sinn. Die US-Öffentlichkeit mag tatsächlich eines der Lager als historische Gedenkstätte erhalten mögen, obwohl ich dies bezweifele (soviel heisse Liebe für die Japaner habe ich nie gespürt, als ich in den USA lebte), aber alle diese Lager wieder so herzurichten, dass sie wieder zum Einsatz kommen können, das ist offensichtlich mit dem Inhalt "historische Gedenkstätte" nicht in Einklang zu bringen.

Was das neue Konzentrationslager betrifft in Texas, das übergangsweise als "Auffanglager" illegaler Mexikaner benutzt wird, so haben Sie nicht einmal behauptet, dass es nicht zukünftig anderen Zwecken zugeführt werden soll. Und was ist mit den anderen Lagern, die von den 385 Millionen Dollar errichtet werden durch "Kellog, Brown and Root"?

Sie haben nicht einmal behauptet, dass es diesen Auftrag zum Bau von Konzentratioslagern nicht gibt.

Also, wo bleibt da jetzt noch eine Lüge übrig, wo "widerwärtige Hetze"???

Da Sie aber den schönen Namen Krautkontrol angenommen haben, habe ich mal ein bischen recherchiert, was dieser Begriff bedeutet - und siehe da, ich bin fündig geworden: Krautkontrol ist eine Aktions-Gruppe der als "Antideutsche" bekannten Spinner und Sektierer, die überall mit Fahnen von Israel und den USA herumlaufen und vorgeben, Linke zu sein, obwohl sie doch eher als Rechtsextremisten bezeichnet werden müssen.

Ich darf mich also herzlich für Ihren Beitrag bedanken. Nichts ehrt mich mehr, als von "Antideutschen" aufs Korn genommen zu werden, Leute, welche die faschistische Kollektivschuldtheorie neu auflegen und erklären, alle heutigen Deutschen müssten getötet werden. Da muss ich wirklich richtig liegen, wenn sie gegen mich sind!
KrautKontrol - 13. Apr, 14:47

Verspätete Antworten ...

Wie Sie Sich denken können bin ich kein Fan noch regelmäßiger Leser ihres Geschmieres, sondern wurde darauf nur durch das Geschmiere eines anderen linken Hetzers aufmerksam.

Ich will Ihnen aber keine Antwort/Erwiederung schuldig bleiben:

"Warum man 38 Millionen Dollar aufwenden müsste, um insgesamt 12 verschiedene Internierungslager japanischer Gefangener als "historische Gedenkstätten" einzurichten? Entschuldigen Sie, aber das ergibt einfach keinen Sinn."

Weil es ihnen wichtig ist alle Stätten zu erhalten. Es wurden ja in Deutschland (und ehemaligem Reichsgebiet) auch nicht nur ein KZ zur Gedenkstätte.

Um das zu verstehen, muss man sich aber erst einmal der Fakten bemächtigen.

Entgegen ihrer ausufernden Fantasierereien sind dort nämlich nicht Japaner, sondern Amerikaner japanischer Abstammung interniert worden, da man sie damals für potentielle Kollaborateure hielt.

Das wird in den USA heute als ein grober Fehler angesehen, weil damit die Rechte von Amerikanern, einzig basierend auf ihrer Abstammung, eingeschränkt wurden.

Dieses Gedenken ist vielen Amerikanern das Geld wert.

"... aber alle diese Lager wieder so herzurichten, dass sie wieder zum Einsatz kommen können ..."

Worauf beziehen sich ihre vorgeblichen einblicke in was ein Lager einsatzfähig machen würde und welche Planung dazu im Falle der 12 Lager besteht? Woher haben Sie denn diesen unfundierten Blödsinn.

Fakt ist doch, dass der U.S. Park Service damit beauftragt wurde im Verbund mit der Japanese American National Heritage Coalition, einer Schirmgesellschaft für verschiedene Gruppen, die sich um die Erhaltung der Lager bemühen, Einzelpersonen, Gruppen und Firmen Gelder zur Verfügung stellen soll um diesen Zweck zu erfüllen.

Nirgends wir in H.R. 1492 und S. 1719, den beiden Gesetzesvorlagen, eine irgendwie geartete "Funktionsfähigkeit" der Lager avisiert oder zur Bedingung für den Erhalt der Gelder bemacht.

Einzusehen ist der Text hier ... http://www.govtrack.us/congress/billtext.xpd?bill=h109-1492

"... so haben Sie nicht einmal behauptet, dass es nicht zukünftig anderen Zwecken zugeführt werden soll."

Warum hätte ich das auch tun sollen? Es gibt ja nicht einmal Indizien dafür, noch haben Sie Sich überhaupt die Mühe gemacht eine derartige Beweisführung anzutreten. Das Lager hat einen erklärten Zweck, den es derzeit und b.a.w. erfüllt. Keine anderen Nutzungen sind geplant. Nichts suggeriert etwas anderes.

"Sie haben nicht einmal behauptet, dass es diesen Auftrag zum Bau von Konzentratioslagern nicht gibt."

Warum auch sollte ich auch? Den Auftrag Internierungslager zu bauen gibt es. Der Verwendungszweck ist klar definiert und mit Ihresgleichen über den Begriff "Konzentrationslager" und der ethisch fragwürdigen Art seiner Benutzung zu debattieren habe ich aufgegeben.

"Also, wo bleibt da jetzt noch eine Lüge übrig, wo 'widerwärtige Hetze'?"

Die Lüge ist, dass Sie behaupten die Verwendungszwecken seien nicht geklärt oder definiert, die Gedenkstätten würden zu funktionsfähigen Lagern ausgebaut und die widerwärtige Hetze ist der Tenor ihres Artikel, dass in den USA auf Regierungsebene eine Internierung von Oppositionellen geplant sei, denn auch dafür liefern Sie nicht den Hauch einer Erklärung.

"Da Sie aber den schönen Namen Krautkontrol angenommen haben, habe ich mal ein bischen recherchiert, ..."

Oh, haben Sie? Na herausgekommen ist aber auch dabei nicht viel. Es würde mich zwar am Rande interessieren woher denn Ihre Einsicht stammt, dass Krautkontrol eine Organisation von "Antideutschen" sei, aber ich kann Ihnen versichern, dass ich weder "anti-deutsch" noch Mitglied einer "Aktionsgruppe" bin.

Der Name entstammt vielmehr einer Erlebnissgeschichte in der ein Deutscher in den USA, eine Schlägerei und die Schlichtung derselben vorkommen. Denkt man ein wenig lautschriftlich und mit einem fetten, germanischen Akzent dann macht es Sinn.

Auch hier demonstrieren Sie lediglich Ihre eigene Oberflächlichkeit.

Geehrt dürfen Sie Sich aber durchaus fühlen, denn ich habe in der Tat nicht die Zeit mich mit jedem Lügenmaul zu streiten und die, denen diese Ehre zuteil wird sind die besten ihrer Gattung.

Karl Weiss - 14. Apr, 02:38

Peinlich, peinlich

Also 'Krautkontrol', wenn mich meine Recherchen nicht täuschen, dann sind Sie jetzt verspätet hierher zurückgekommen, weil man Sie dauerhaft im n-tv-Forum, wo Sie vorher Ihr Unwesen getrieben haben, gesperrt hat - und n-tv ist nun wirklich keine linke Site.

Hier nur ein Zitat, was dort über Sie gesagt wird:

"Deutliche Worte sind immer willkommen. Beleidigungen und üble Beschimpfungen anderer User weniger. Daran ließ es KrautKontrol wirklich nicht fehlen. Sie sind nicht unbedingt ein Zeichen von "Diskussionskultur". "


Oder dies hier:


"Vielleicht ist krautkontrol alias Charles D´Herbier ja ungezogen, von Phoenix/AZ in das "Internierungslager" in Taylor/TX (ein Auffanglager für illegale deutsche Immigranten in den USA).

Wie krautkontrol am 3.2.07 berichtete, ist das Internierungslager in Taylor/TX eine "minimum security Einrichtung, speziell darauf ausgerichtet, kurzfristige Auffangmöglichkeiten für widerwärtige Hetzer zu schaffen, die ohne Berechtigung in den USA sind, bevor diese wahlweise deportiert werden oder einen Gerichtstermin für ihren Asylantrag erhalten.“ (Link zu diesem Artikel)

Daß krautkontrol von den Aufsehern des US-Internierungslagers nicht zu den bösen Nazi-Krauts nach Nazi-Germany deportiert wird, müssen wir Krauts verhindern!

Als Kraut sei deshalb bitte solidarisch und helf KrautKontrol a bisserl zwengs Asylantrag für die USA, lieber M60A1TC.

Füll einfach nur den folgenden Asylantrag aus und bescheinige krautKontrol, dass er den „Code of Ethics“ deiner sehr geschätzten Meinung nach erfüllt:
http://www.iir-ev.de/deutsch/ciaexamen/download/Ve...

Charles D´Herbiers Entlassung&Einstellung steht dann vielleicht nichts mehr im Wege. "


Ich habe nicht die geringste Ahnung, ob Sie wirklich Charles D`Herbier heissen, ist mir auch wurscht.

Interessant aber an diesem kurzem Auszug der Diskussion, dass Sie dort offenbar auch schon anderen "widerwärtigen Hetzern" gedroht haben, scheint so eine Art Lieblingsschimpfwort von Ihnen zu sein.

Noch interessanter aber, mit was Sie offenbar gedroht haben: "Mit Internierung in US-Internierungslagern", genau jenen, deren Existenz Sie in meinem Blog abstreiten bzw. behaupten, es seien Gedenkstätten.

Das ist ein bisschen peinlich was, wenn man sich im Internet in kürzester Zeit so offensichtlich widerspricht, was? Speziell, wenn man dabei auch erwischt wird, nicht? Mist noch einmal!

Nur noch zum Zusammenhang jener Damen und Herren von den 'Antideutschen', die es lieben, mit Israel- und US-Fahnen auf Demos zu erscheinen:

Eine der Aktionsgruppen von diesen nennt sich Krautkontrol. Auf einem der Transparente, die von diesen liebenswerten Zeitgenossen auf einer Demo zum Jahrestag des Bomben-Terrorangriffs auf Dresden im Zweiten Weltkrieg getragen wurde, stand unter der Parole, die "Bomber-Harris" (der englische General, der die Terrorangriffe geleitet hat) aufforderte, wieder aktiv zu werden (also die Ausrottung der heute lebenden Deutschen verlangte) Krautkontrol.

Da bekommt man so eine Art von Eindruck, um was für herzensgute Leute es sich bei denen und bei Ihnen, Herr Krautkontrol handelt, denn Sie stellen sich mit diesem Pseudonym bewusst in diesen Zusammenhang.

Man stelle sich vor, ein Muslim würde die Ausrottung der Deutschen fordern! Aber "Krautkontrol" darf!

Also ich wurde ja schon als radikal bezeichnet, aber auf eine Forderung nach Ausrottung bin ich noch nicht gekommen.

Wie sagten Sie so schön in ihrem obigen Beitrag, Herr Krautkontrol - oder meinetwegen auch D`Herbier - : Pfui!
Kassia - 16. Apr, 08:45

Vor allem würde mich interessieren, wann denn Gedenkstätten für die Massaker an den Indianern kommen. Ich meine, es gibt Gedenkstätten für einen Genozid in Europa und für Sammellager von Bürgern "mit Migrationhintergrund" aber kaum welche über den Genozid im eigenen Land. Ist ja schon seltsam.

Einen Grund für die plötzlich erwachte Liebe zur eigenen Bevölkerung kann ich auch nicht wirklich erkennen. Man gibt zig Millionen aus, um an die eigene nähere Vergangenheit zu erinnern und gleichzeitig gibt es Guantanamo? Wo Menschen ohne jede Anklage, ohne rechtsstaatliche Prozesse jahrelang gefoltert werden (ja, ja, in Bushistan wird es nicht so genannt - da sind sie noch schüchtern)? Was für ein Gedenken soll das sein? Man schämt sich, weil man die eigenen Bürger eingesperrt hat und zieht jetzt durch die Weltgeschichte und sammelt Bürger anderer Staaten ein und sperrt sie außerhalb des eigenen Territoriums (was auch nicht so klar ist) ein? Toller Lernprozess.

Gleichzeitig werden die eigenen Bürger in orwellschen Ausmaßen bespitzelt, die Gefängnisse quellen über, von 110 Haushalten können gerade mal 10 ihren Lebensunterhalt durch einen Job bestreiten, während die anderen sich mit 2 und mehr Jobs über Wasser halten, die Medien sind als vierte Gewalt nicht zu gebrauchen, sondern ergehen sich in cheerleading Jubelarien für "ihren lieben Führer" und das ganze soll noch immer das Land der Free and the Brave sein, die vor mehr als einem halben Jahrhundert gegen den Faschismus gekämpft hat. Natürlich erst, nachdem die Russen den Hauptteil der Arbeit gemacht haben.

Naja. Die Antideutschen machen immerhin ihren Job als Cheerleader rechtsradikaler bis -extremer Regierungen gut. Dafür werden sie ja auch bezahlt.
KrautKontrol - 15. Apr, 04:33

Peinlich ist ...

... wenn man, anstatt auf vorgelegte Fakten einzugehen, sich in wüstem Denunziantentum verliert:

Ich habe dutzende von Quellen nach "KrautKontrol" durchsucht und habe dabei ausschließlich Referenzen zu meiner Tätigkeit auf n-tv und einer Musikgruppe gefunden. Gerne würde ich einmal Belege sehen, die diese ominöse Gruppe angeblicher "Anti-Deutschen" von einem Ihrer Hirngespinste zu einer nachvollziehabaren Tatsache erhebt. Sie haben ein Foto, einen Link,einen Quellenverweis? Wenn Sie das schaffen (mit Datum), dann zeige ich ihnen auch wie lange ich unter diesem Nick schon unterwegs bin, also Ihre Aussage "denn Sie stellen sich mit diesem Pseudonym bewusst in diesen Zusammenhang" auch nichts als heiße Luft ist.

... wenn man selbst dabei noch so arge Lese- und Verständnisprobleme demonstriert, dass jeder Leser sich schon vor Lachen auf die Schenkel klopft:

Wenn Sie einmal einen Kurs in Textverständnis belegen würden, dann würde Ihnen auch auffallen, dass Sie eigentlich nichts in dem Text des n-tv Teilnehmers "manoso" wirklich verstanden hätten. Denn erstens habe nicht ich manoso sondern es mich als "widerwärtigen Hetzer" betitelt , worüber die "<<" Zeichen Aufschluss und ein Blick auf den O-Ton in meiner Antwort hier in Ihrem Blog:

"T.Don Hutto Residential Center, das "Internierungslager" in Taylor, TX, ist ein Auffanglager für illegale Einwanderer."

Zweitens habe ich zu keiner Zeit irgendwem mit Internierungslagern gedroht, noch habe ich je bestritten es würde sie geben. Im zitierten Beitrag ging es um ihren Artikel und, genau wie in meinen Aussagen hier, darum, dass es sich dabei um ein Lager zur kurzfristigen Internierung von illegalen Einwanderern handelt, die dort in einem "minimum security" Umfeld untergebracht werden, bis sie in ihre Heimatländer zurückgeschickt werden. Gedroht wurde und wird hier niemandem.

Manoso hingegen ergeht sich in dem von Ihnen zitierten Beitragaufn-tv ingenau der gleichen unanständigen Denunziation wie Sie es tun, in dem er mir unterstellt, ich halte mich illegal in den USA auf sei interniert worden und müsse Asyl beantragen.

... wenn man sich so komplett entblödet, dass man in einem Artikel über die vorgebliche "Faschisierung", gerade des Landes, dass Ihre und meine Heimat vom eigenen Faschismus befreite, eine Aktion zum Gedenken an die Fälle in denen man sich in den USA zu annähernd ähnlichen Unsitten hatte hinreißen lassen, anschwärzt und einen derart unsinnigen Schund über die angeblich beabsichtigte "Internierung von Oppositionellen" erfindet, für den Sie übrigens immer noch jeglichen Belege schuldig bleiben.

Ich kann zwar noch darauf hoffen, aber vielleicht hat die Mehrzahl ihrer Leser doch Hirn genug, durch Ihre Nebelwand der Verschwurbelungen zu blicken und zu erkennen, dass Sie ein aufgeblasener Windbeutel ohne jeden Durchblick sind, dem keine Lüge zu durchsichtig, keine Denunziation zu niedrig ist als dass Sie sie nicht für ihre Zwecke benutzen würden.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen noch viel Spass beim konstruieren Ihrer Verschwörungstheorien und Verbreiten Ihrer durchsichtigen Lügen.

Kassia - 15. Apr, 18:15

Hallo Krauti/Charlie/Polluti! Lang nicht gelesen und immer noch ganz der Alte, wie ich sehe...

Erklär mir doch mal, warum der Präsident des Landes, das deine Heimat vom Faschismus befreit hat und die wunderbaren Nürnberger Prinzipien eigens zur Verurteilung deutscher Faschisten geschaffen hat, sich jetzt nicht dem Internationalen Strafgerichtshof unterordnen will, der eben diese Prinzipien anwendet?

Wenn "die USA", deine angebliche Wahlheimat, noch immer gegen den Faschismus einstehen, wieso dann diese Entscheidung?

Die Frage ist rhetorisch.
Karl Weiss - 15. Apr, 23:35

Kein Ersatz für das n-tv-Forum

Hallo "Krautkontrol",

weiss nicht, wieso du dich von deinen engsten Freunden, den Antideutschen, die wie du die mörderischen Regierungen der USA und Israels zu verteidigen suchen, so distanzierst, aber es ist mir auch egal, was ihr da innerhalb eures eigenen Klubs für Streitereien habt.

Meine Grossmutter sagte immer: "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich".

Es mag sein, du hast den Namen 'Krautkontrol' erfunden und sie sind nur Nachahmer, aber auch das ist mir auch völlig wurscht, der Inhalt dieses Begriffs ist eindeutig.

Wenn du dich von den Inhalten der Antideutschen distanzieren willst, kannst du das gerne tun, aber mit diesem Pseudonym bist du automatisch im gleichen Haufen.

Die Bestätigung der Verwendung dieses Namens auf jener Demonstration, die die Ausrottung der Deutschen gefordert hat, habe ich von einem Augenzeugen.

Wenn du ihn weiterhin verwendest, brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du dich in ihrer extremistischen Gesellschaft wiederfindest.

Interessant ist immerhin, du gibst also eindeutig zu, dass es sowohl die Wiederherstellung der damaligen Internierungslager für Japaner gibt als auch neue Internierungslager. Du dementierst auch die Hunderte von Millionen Dollar nicht, die dafür ausgegeben werden.

Du sagst lediglich, es handele sich um "low security camps", das ist wohl so etwas wie Guantánamo, im Gegensatz zu den "high security camps", das ist dann wohl Abu Ghraib im Irak.

Nun, mir sind solche feinen Unterschiede, gemacht von einer Regierung, die das, was sie in beiden Camps getan hat, nicht als Folter bezeichnen möchte, schlichte Versuche, die Wirklichkeit zu verschleiern.

Weiterhin konstatiere ich, du versuchst nicht einmal zu dementieren, man hat dich im Forum von n-tv auf Dauer gesperrt. Wenn das Forum eines stockkonservativen Senders einen begeisterten Verteidiger rechter Werte (wie der Folter) sperrt, dann will das wohl etwas heissen. Du musst dich wirklich aufgeführt haben wie ein Besessener.

Ich kann allerdings nicht zulassen, dass du nun mein Blog als Ersatz für jenes Forum benutzt, um dein Unwesen zu treiben. Ich habe dir hier nur geantwortet, damit meine Leser sehen, ich lösche nur in extremistischen Sonderfällen von Besessenen Kommentare in meinem Blog.

Diese Diskussion ist hiermit beendet.

Trackback URL:
http://karlweiss.twoday.net/stories/3274711/modTrackback


Karl Weiss - Journalismus

Bürger-Journalist - Nachrichten-, Politik-, Brasilien- und Bilder-Blog

Willkommen / Impressum

Willkommen im Weblog Karl Weiss - Journalismus.
Der Weblog Karl Weiss - Journalismus ist umgezogen. neue Adresse: www.karl-weiss-journalismus.de
IMPRESSUM
Ich bin zu erreichen über weiss.karl@ rocketmail.com
Ich wünsche also allen (und mir) viel Spaß (und Ernst) mit diesem Blog.
Karl Weiss, Belo Horizonte, Brasilien

Artikel und Dossier der Woche

Artikel der Woche "CDU: Kein Anspruch mehr auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft" Da wurde es von Frau Merkel vorhergesagt

Dossier der Woche "Dossier Klimakatastrophe" 10 Fragen und Antworten zur Klimakatastrophe

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Israel und der Konflikt...
ICH FRAGE MICH WARUM DIE JUDEN SO BRUTAL GEGEN DIE...
mik4777 - 30. Jan, 20:32
Abscheulich!!!
Wie man überhaupt im Ansatz auf den Gedanken kommen...
david3371 - 3. Okt, 19:02
Der Vatikan schützt...
Sehr geehrter Herr Weiss, der Vatikan k a n n die...
MoMa - 6. Jan, 10:28
Fünf Jahre ist das...
Fünf Jahre ist das jetzt her!!! Die eine Immobilienkrise...
girico - 6. Mrz, 13:34
Ich teile nicht diese...
Ein führender Landespolitiker oder ein wichtiger...
Nonkonformer - 21. Sep, 23:42

Status

Online seit 4547 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Sep, 02:00

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

Archiv

Februar 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 5 
11
14
18
19
20
22
23
27
 
 
 
 
 

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Zufallsbild

Bravo Aufklärung 3

kostenloser Counter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

AbbauRechte
AlternativPolitik
Brasilien
Deutschland
Fussball
Imperialismus
InternetundMeinungsfreiheit
Lateinamerika
Medien
NaherOsten
Oekonomie
Sozialabbau
Umwelt
Willkommen
Profil
Abmelden