Fukushima: Vor einem neuen Ausbruch?

Wiederum droht eine völlige Kernschmelze

Von Karl Weiss

Wie schon früher in Fukushima-Artikeln geschrieben: Das wird eine fast endlose Geschichte. Obwohl man die „normale“ Kühlung in den vier hauptsächlich betroffenen Reaktoren provisorisch wiederhergestellt hat, ist es offensichtlich nicht gelungen, die sich ständig erhitzenden verklumpten Brennstäbe ausreichend zu kühlen.

Kind Radioaktivität Japan

Die neue Hiobsbotschaft lautet: Reaktor drei hat sich auf 240 Grad C erhitzt, nachdem die Temperatur vorher bereits auf 102 Grad C zurückgegangen war. Er ist damit fast an der Grenze der Resistenz des Druck-Stahlbehälters angelangt, der bisher noch verhindert, dass die gesamte Menge an enthaltener Radioaktivität in die Luft (und ins Kühlwasser) abgegeben wird. Ab 280 Grad C wird es kritisch.

Der schlimme Teil dieser Botschaft aber lautet: Den Grund dafür kennt man nicht. Es muss vermutet werden, das Kühlwasser erreicht nur einen Teil der Brennstäbe, bzw. was von ihnen noch übrig geblieben ist. Wenn wesentliche Teile dieser Brennstäbe ohne Kühlung bleiben, wird der Kern des Reaktors sich immer weiter erhitzen, die Brennstäbe werden zu einem weissglühenden Klumpen zusammenschmelzen und dieser wird sich durch den Stahl und durch den Beton brennen und anschliessend die vorhandene Radioaktivität an die Umwelt abgeben.

Fukushima Ende März 2011 von oben nach unten Reaktor 1, 2, 3 und 4

Wenn dann die japanische Regierung am Wahnsinn festhält, lediglich in einem Umkreis von 20 bis 30 Kilometren um Fukushima zu evakuieren, dann wird es ganz schlimm werden, ähnlich wie nach einer Atombombe.

Die beiden Atombomben von Hiroshima und Nagasaki waren nach heutigen Standards kleine Atombomben. Es gab in beiden Fällen etwa 100 000 Überlebende, also Personen, die geschädigt waren (meist durch radioaktive Strahlung), aber nicht sofort oder in den Tagen unmittelbar nach dem Atombombenangriff gestorben sind.

Bei diesen Menschen trat weit häufiger als normal Leukämie auf (später auch Schilddrüsenkrebs, über andere Krebsarten wird nicht quantitativ berichtet) und dies im Zeitraum zwischen 2 und 8 Jahren nach dem Ereignis. Der Höhepunkt der neuen Fälle von Leukämie wurde 1952 erreicht, also sieben Jahre nach den Atombombenexplosionen. Nach dieser Welle von neuen Krebsfällen bei den Überlebenden kam eine zweite, zeitlich verzögerte Welle von Schildrüsenkrebsfällen.

Fukushima - Reaktor 3 - Plutonium

Abhängig von der aufgenommenen Dosis sind bis zu 59% der Überlebenden in Hiroshima und Nagasaki später an Krebs gestorben.

Es handelt sich also um viele Zehntausende von Menschen.

Die gesamt Menge an radioaktiver Strahlung und an radioaktiven Partikeln dieser beiden Atombomben ist signifikant geringer als die gesamte Radioaktivität der vier „kritischen“ Reaktoren in Fukushima.

Hier kann man eine Vorstellung gewinnen, auf was sich die japanische Regierung da einlässt, wenn sie nicht weiträumig um die noch immer kochenden Reaktoren evakuiert.

Atombombe 2.Weltkrieg

Man kann die beiden Fälle nicht direkt vergleichen, denn bei einer Atombombenexplosion gibt es ja die extrem starke „Anfangsstrahlung“, das ist Gamma- und Neutronenstrahlung, die ein bis zwei Sekunden nach dem „Lichtblitz“, der ersten Wirkung der Explosion der Atombombe, beginnt und einige Sekunden anhält.

Was aber sehr ähnlich ist mit einem Reaktorunfall, ist die andere Art von Strahlung, die an Partikelchen gebunden ist, die von den Menschen eingeatmet oder verschluckt werden können oder durch Wunden in den Körper kommen.

Das sind, wie schon früher erwähnt, vor allem die Strontium 90-, Jod 131- und die Cäsium 137-Partikel. Sie sind die eindeutig wichtigsten Ursachen für Leukämie und Schilddrüsenkrebs, der erst Jahre später auftritt, wie über Hiroshima und Nagasaki berichtet wird (Quelle: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC33859/ )

25 Jahre Tchernobyl 1986
Dies Bild zeigt eine Wandzeichnung eines von der Krebsbehandlung gezeichneten Kindes in Tchernobyl mit der Ruine des Atomreaktors im Hintergrund. Das schlimmste an den Atom-Katastrophen sind meistens die vielen Kinder mit Krebs.


Das eigentlich schlimmste an der neuen Zuspitzung der Lage in Fukushima ist: Es gibt keinen Plan B. Niemand hat diese Art von Reaktorunfall vorausgesehen und daher gibt es keine erprobten Wege, die Kühlung in einem „durchgehenden“ Reaktor wieder vollständig werden zu lassen. Es wird zwar noch gehofft, die Temperatur in Reaktor 3 könnte wieder sinken, aber das ist vage. Das wahrscheinliche ist: Sie wird weiter steigen und es wird zur völligen Kernschmelze kommen.

Das ist nicht nur wegen Strontium, Jod und Cäsium ein Desaster, sondern ganz speziell wegen Plutonium. Dort, im Reaktor 3, wurden nämlich die MOX-Brennstäbe eingesetzt, die einen Anteil von Plutonium enthalten. Wird dies freigesetzt, so wird der Norden Japans zu einer no-go-Zone, auch wenn die japanische Regierung natürlich wieder beruhigen wird: „Nur ein klein wenig harmlose Radioaktivität. Setzen wir die Grenzwerte von Plutonium herauf!“



Hier Links zu den anderen Artikeln im Blog im Zusammenhang mit dem Super-Gau von Fukushima

- Nur ein bisschen harmlose Radioaktivität?

- Radioaktivitätswerte dürfen nicht mehr veröffentlicht werden.

- Super-Gau Japan 3

- Fukushima – Es wird immer gruseliger

- Radioaktivität? - Alles unschädlich

- Was war der Auslöser des Fukushima-Super-Gaus?

- Strahlende Teilchen in Kanadas Trinkwasser – Fukushima 7
- Fukushima – Kernschmelze im Reaktor 4

- Fukushima – Düster, düsterer

- Streit um die Fukushima-Artikel dieses Blogs

- Nach Fukushima nun Kashiwasaki – Kariwa?

- Fukushima – Die Atom-Mafia

- Atomreaktor: 50 Jahre Abklingzeit

- Der Deutsche Atom-Gau

- Fukushima: Nuklear-Explosion?

- Fukushima: Jetzt scheint es passiert zu sein

- Fukushima: Mein Gott, Walter

- Fukushima: Bei weitem das grösste Atomunglück aller Zeiten

- Fukushima: Jetzt hat es auch die ‚Süddeutsche‘ bemerkt
AnonSphere - 6. Mai, 22:18

Bitte!

Standard! Standard! Standard! (Der Fehler regt mich noch mehr auf als seit seid, trotzdem nix für ungut)

Karl Weiss - 6. Mai, 22:34

Hallo Anonsphere,

Ja, ja, ja, Sie haben recht. Na, solange sich keine anderen als Rechtschreibfehler in meinem Blog finden, bin ichs zufrieden.
VT - 11. Mai, 10:41

Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren!

Neuigkeiten zur "Finanzierung" der Folgen der Reaktorenkatastrophe in Fukushima, Japan.

Zitate aus dem folgenden "tagesschau.de"-Bericht:

Mehrkosten durch Ausfall der Atomreaktoren
Fukushima-Betreiber Tepco will Geld vom Staat

Zitat 1:
"Der Betreiber des havarierten Atomkraftwerks im japanischen Fukushima, Tepco, hat Staatshilfen beantragt. Der Konzern brauche die Unterstützung, um die von dem Unfall Betroffenen zügig zu entschädigen, erklärte Tepco-Präsident Masataka Shimizu nach einem Treffen mit Regierungsvertretern."

Kommentar:
Um die Opfer der Folgen ihres verbrecherischen Handels zu entschädigen, will Tepco jetzt den Staat, also den Steuerzahler heranziehen. Das bedeutet nichts anderes, als dass die Opfer sich aus eigener Kasse helfen sollen -- welch eine perfide Moral diese Wirtschaftslenker doch haben.

Zitat 2:
"Handelsminister Banri Kaieda ermahnte den Konzern, die vom Staat erbetene Summe so klein wie möglich zu halten. Er habe Tepco zudem aufgefordert, die Kosten der Katastrophe nicht über eine Erhöhung der Strompreise wieder hereinzuholen, sagte Kaieda."

Kommentar:
Übersetzt heißt dass, bitte lieber Konzern nimm den durch die Steuern der Bürger finanzierten Staatshaushalt nicht zu sehr aus, denn wir (das Volk) haben selbst fast nichts mehr. Und bitte lieber Konzern, setze die Energiepreise nicht noch höher, um die Kosten deiner eigenen Schlampereien, die Du schon seit langem auf Kosten des Volkes betrieben hast, wieder hereinzuholen.

Unterschwellig sagt die Politik an die Adresse der Wirtschaft damit Folgendes: Bedenke liebe Wirtschaft, dass wir, die Politiker, durch das Volk gewählt werden müssen, da wir in einer "Demokratie" leben. Diese dient dazu den Glauben an die Mitbestimmung durch das Volk zu nähren. Nur durch diese Illusion kann das Volk effizient ruhiggestellt werden, damit wir es gemeinsam in aller Ruhe ausbeuten können. Um dies zu erreichen müssen wir in der Lage dazu sein, kleine Geschenke an das naive Volk zu verteilen, damit sie uns ihre Stimme gegen eine handvoll Glasperlen verkaufen. Nur dann, liebe Wirtschaft, können wir euch die Gesetze des Landes auch weiterhin zu euren Gunsten zurechtbiegen. Also bitte helft uns, indem ihr das Volk nicht zu sehr belastet, dann werden wir uns auf lange Sicht erkenntlich zeigen.

Ja, so läuft dass, denn wie schon Mussolini sagte: "Faschismus ist die Verschmelzung der Konzernmacht mit der Staatsmacht." -- und der musste es schließlich wissen!

Fazit:
Das Ganze zeigt -- weder die Wirtschaftsseite noch die Politik macht sich ernsthaft Gedanken um das Wohlergehen des Volkes. Das Einzige was diese Leute interessiert ist an der Macht zu bleiben und sich am Futtertrog des Volkes nach Lust und Laune zu bedienen.

Natürlich möglichst so, dass das Volk es nicht bemerkt -- deshalb die scheinheilige "Gegenwehr", seitens der Politiker, gegen eventuell zu hohe Forderungen der Energiewirtschaft.

Es ist einfach nur noch widerlich mitanzusehen was zur Zeit -- nicht nur in Japan -- auf dieser Welt vor sich geht. Da wird eine ganze Nation und darüber hinaus die gesamte Erde in eine schwerwiegende dauerhafte Gefährdung gestürzt und den Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft fällt dazu nichts anderes ein, als ihre Gewinne und Pöstchen abzusichern.

Elitedenken, Volksferne, Korruption, Skrupellosigkeit und Verantwortungslosigkeit sind offensichtlich untrennbar, mit der sich immer weiter entfesselnden Form des aktuellen Kapitalismus verbunden.

Ein Blick zurück in die Geschichtsbücher sollte jedem klar vor Augen führen, was ein ungezügelter Kapitalismus für die Menschheit bedeutet, nämlich die totale Ausbeutung, Versklavung und Entmündigung der Völker.

Für mich sind die Politiker Volksverräter und die Wirtschaftsbosse Landesverräter, und allen gemeinsam sind, Verbrechen gegen die Natur dieses Planeten sowie gegen die Menschlichkeit.

Auf derartige Vergehen stehen, laut meinem Strafenkatalog, mindestens ein Jahr Aufräumungsarbeiten an den radioaktivsten Stellen der Reaktoren von Fukushima für jeden der diese Katastrophe an verantwortlicher Stelle nachweislich mitgetragen hat.

Der wertungsfrei gehaltene Originalbericht, ist bei "tagesschau.de" zu finden, siehe unter folgendem Quellenverweis:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/tepco132.html

Grüße
VT

"Das 20. Jahrhundert ist durch drei Entwicklungen von großer politischer Bedeutung charakterisiert: Das Wachsen der Demokratie, das Wachsen der Macht der Unternehmen und das Wachsen der Unternehmenspropaganda, die die Macht der Unternehmen vor der Demokratie schützt." -- Alex Carey

Trackback URL:
http://karlweiss.twoday.net/stories/16605305/modTrackback

Karl Weiss - Journalismus

Bürger-Journalist - Nachrichten-, Politik-, Brasilien- und Bilder-Blog

Willkommen / Impressum

Willkommen im Weblog Karl Weiss - Journalismus.
Der Weblog Karl Weiss - Journalismus ist umgezogen. neue Adresse: www.karl-weiss-journalismus.de
IMPRESSUM
Ich bin zu erreichen über weiss.karl@ rocketmail.com
Ich wünsche also allen (und mir) viel Spaß (und Ernst) mit diesem Blog.
Karl Weiss, Belo Horizonte, Brasilien

Artikel und Dossier der Woche

Artikel der Woche "CDU: Kein Anspruch mehr auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft" Da wurde es von Frau Merkel vorhergesagt

Dossier der Woche "Dossier Klimakatastrophe" 10 Fragen und Antworten zur Klimakatastrophe

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Israel und der Konflikt...
ICH FRAGE MICH WARUM DIE JUDEN SO BRUTAL GEGEN DIE...
mik4777 - 30. Jan, 20:32
Abscheulich!!!
Wie man überhaupt im Ansatz auf den Gedanken kommen...
david3371 - 3. Okt, 19:02
Der Vatikan schützt...
Sehr geehrter Herr Weiss, der Vatikan k a n n die...
MoMa - 6. Jan, 10:28
Fünf Jahre ist das...
Fünf Jahre ist das jetzt her!!! Die eine Immobilienkrise...
girico - 6. Mrz, 13:34
Ich teile nicht diese...
Ein führender Landespolitiker oder ein wichtiger...
Nonkonformer - 21. Sep, 23:42

Status

Online seit 4039 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Sep, 02:00

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

Archiv

Mai 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 2 
 3 
 5 
 7 
 9 
10
12
14
16
18
19
20
22
25
30
 
 
 
 
 
 

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Zufallsbild

Türkei

kostenloser Counter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

AbbauRechte
AlternativPolitik
Brasilien
Deutschland
Fussball
Imperialismus
InternetundMeinungsfreiheit
Lateinamerika
Medien
NaherOsten
Oekonomie
Sozialabbau
Umwelt
Willkommen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren