Freitag, 6. Mai 2011

Fukushima: Vor einem neuen Ausbruch?

Wiederum droht eine völlige Kernschmelze

Von Karl Weiss

Wie schon früher in Fukushima-Artikeln geschrieben: Das wird eine fast endlose Geschichte. Obwohl man die „normale“ Kühlung in den vier hauptsächlich betroffenen Reaktoren provisorisch wiederhergestellt hat, ist es offensichtlich nicht gelungen, die sich ständig erhitzenden verklumpten Brennstäbe ausreichend zu kühlen.

Kind Radioaktivität Japan

Die neue Hiobsbotschaft lautet: Reaktor drei hat sich auf 240 Grad C erhitzt, nachdem die Temperatur vorher bereits auf 102 Grad C zurückgegangen war. Er ist damit fast an der Grenze der Resistenz des Druck-Stahlbehälters angelangt, der bisher noch verhindert, dass die gesamte Menge an enthaltener Radioaktivität in die Luft (und ins Kühlwasser) abgegeben wird. Ab 280 Grad C wird es kritisch.

Der schlimme Teil dieser Botschaft aber lautet: Den Grund dafür kennt man nicht. Es muss vermutet werden, das Kühlwasser erreicht nur einen Teil der Brennstäbe, bzw. was von ihnen noch übrig geblieben ist. Wenn wesentliche Teile dieser Brennstäbe ohne Kühlung bleiben, wird der Kern des Reaktors sich immer weiter erhitzen, die Brennstäbe werden zu einem weissglühenden Klumpen zusammenschmelzen und dieser wird sich durch den Stahl und durch den Beton brennen und anschliessend die vorhandene Radioaktivität an die Umwelt abgeben.

Fukushima Ende März 2011 von oben nach unten Reaktor 1, 2, 3 und 4

Wenn dann die japanische Regierung am Wahnsinn festhält, lediglich in einem Umkreis von 20 bis 30 Kilometren um Fukushima zu evakuieren, dann wird es ganz schlimm werden, ähnlich wie nach einer Atombombe.

Die beiden Atombomben von Hiroshima und Nagasaki waren nach heutigen Standards kleine Atombomben. Es gab in beiden Fällen etwa 100 000 Überlebende, also Personen, die geschädigt waren (meist durch radioaktive Strahlung), aber nicht sofort oder in den Tagen unmittelbar nach dem Atombombenangriff gestorben sind.

Bei diesen Menschen trat weit häufiger als normal Leukämie auf (später auch Schilddrüsenkrebs, über andere Krebsarten wird nicht quantitativ berichtet) und dies im Zeitraum zwischen 2 und 8 Jahren nach dem Ereignis. Der Höhepunkt der neuen Fälle von Leukämie wurde 1952 erreicht, also sieben Jahre nach den Atombombenexplosionen. Nach dieser Welle von neuen Krebsfällen bei den Überlebenden kam eine zweite, zeitlich verzögerte Welle von Schildrüsenkrebsfällen.

Fukushima - Reaktor 3 - Plutonium

Abhängig von der aufgenommenen Dosis sind bis zu 59% der Überlebenden in Hiroshima und Nagasaki später an Krebs gestorben.

Es handelt sich also um viele Zehntausende von Menschen.

Die gesamt Menge an radioaktiver Strahlung und an radioaktiven Partikeln dieser beiden Atombomben ist signifikant geringer als die gesamte Radioaktivität der vier „kritischen“ Reaktoren in Fukushima.

Hier kann man eine Vorstellung gewinnen, auf was sich die japanische Regierung da einlässt, wenn sie nicht weiträumig um die noch immer kochenden Reaktoren evakuiert.

Atombombe 2.Weltkrieg

Man kann die beiden Fälle nicht direkt vergleichen, denn bei einer Atombombenexplosion gibt es ja die extrem starke „Anfangsstrahlung“, das ist Gamma- und Neutronenstrahlung, die ein bis zwei Sekunden nach dem „Lichtblitz“, der ersten Wirkung der Explosion der Atombombe, beginnt und einige Sekunden anhält.

Was aber sehr ähnlich ist mit einem Reaktorunfall, ist die andere Art von Strahlung, die an Partikelchen gebunden ist, die von den Menschen eingeatmet oder verschluckt werden können oder durch Wunden in den Körper kommen.

Das sind, wie schon früher erwähnt, vor allem die Strontium 90-, Jod 131- und die Cäsium 137-Partikel. Sie sind die eindeutig wichtigsten Ursachen für Leukämie und Schilddrüsenkrebs, der erst Jahre später auftritt, wie über Hiroshima und Nagasaki berichtet wird (Quelle: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC33859/ )

25 Jahre Tchernobyl 1986
Dies Bild zeigt eine Wandzeichnung eines von der Krebsbehandlung gezeichneten Kindes in Tchernobyl mit der Ruine des Atomreaktors im Hintergrund. Das schlimmste an den Atom-Katastrophen sind meistens die vielen Kinder mit Krebs.


Das eigentlich schlimmste an der neuen Zuspitzung der Lage in Fukushima ist: Es gibt keinen Plan B. Niemand hat diese Art von Reaktorunfall vorausgesehen und daher gibt es keine erprobten Wege, die Kühlung in einem „durchgehenden“ Reaktor wieder vollständig werden zu lassen. Es wird zwar noch gehofft, die Temperatur in Reaktor 3 könnte wieder sinken, aber das ist vage. Das wahrscheinliche ist: Sie wird weiter steigen und es wird zur völligen Kernschmelze kommen.

Das ist nicht nur wegen Strontium, Jod und Cäsium ein Desaster, sondern ganz speziell wegen Plutonium. Dort, im Reaktor 3, wurden nämlich die MOX-Brennstäbe eingesetzt, die einen Anteil von Plutonium enthalten. Wird dies freigesetzt, so wird der Norden Japans zu einer no-go-Zone, auch wenn die japanische Regierung natürlich wieder beruhigen wird: „Nur ein klein wenig harmlose Radioaktivität. Setzen wir die Grenzwerte von Plutonium herauf!“



Hier Links zu den anderen Artikeln im Blog im Zusammenhang mit dem Super-Gau von Fukushima

- Nur ein bisschen harmlose Radioaktivität?

- Radioaktivitätswerte dürfen nicht mehr veröffentlicht werden.

- Super-Gau Japan 3

- Fukushima – Es wird immer gruseliger

- Radioaktivität? - Alles unschädlich

- Was war der Auslöser des Fukushima-Super-Gaus?

- Strahlende Teilchen in Kanadas Trinkwasser – Fukushima 7
- Fukushima – Kernschmelze im Reaktor 4

- Fukushima – Düster, düsterer

- Streit um die Fukushima-Artikel dieses Blogs

- Nach Fukushima nun Kashiwasaki – Kariwa?

- Fukushima – Die Atom-Mafia

- Atomreaktor: 50 Jahre Abklingzeit

- Der Deutsche Atom-Gau

- Fukushima: Nuklear-Explosion?

- Fukushima: Jetzt scheint es passiert zu sein

- Fukushima: Mein Gott, Walter

- Fukushima: Bei weitem das grösste Atomunglück aller Zeiten

- Fukushima: Jetzt hat es auch die ‚Süddeutsche‘ bemerkt

Lügen, Lügen, Lügen – und nun die Wahrheit??

War es Bin Laden?

Von Karl Weiss

In keinem Zusammenhang wurde von Regierungen und Regierungs-Abnick-Medien so erwiesenermassen frech gelogen als in dem der Anschläge vom 11. September und Osama Bin Laden, der nun also getötet worden sein soll. So fragt man sich unwillkürlich: Ob es diesmal wahr ist?

Osama Bin Laden

Der offizielle Untersuchungs-Bericht des US-Senats über die Ereignisse des 11. September 2001 ist nachweislich in vielen Punkten unrichtig. Eine grosse Zahl der protokollierten Zeugenaussagen ist dort einfach übergangen worden bzw. man hat das genaue Gegenteil von Zeugenaussagen in den Bericht geschrieben. Warum? Was hat die Supermacht Vereinigte Staaten im Zusammenhang mit den Anschlägen gegen das World Trade Center und gegen das Pentagon zu verbergen?

Oder ist der Bericht einfach oberflächlich und schlampig gemacht? Der einzige Untersuchungsbericht über ein Jahrhundertereignis und eine Menge von Fehlern und Widersprüchen? Das ist zu unwahrscheinlich. Es gibt nur eine Erklärung: Man hat etwas zu verbergen und dieses „etwas“ ist die Beteiligung offizieller Stellen der USA!

Pakistan und USA

Näheres hierzu in diesem Artikel:“Bewusste Manipulationen im Kommissionsbericht“ ( http://karlweiss.twoday.net/stories/3034631/ )

Es sei nur einmal eine Tatsache betont: Es gibt überhaupt keine Al Quaida! Was ‚AlQuaida‘ bedeutet und wer dahintersteckt, kann man in diesem Artikel nachlesen: „Osama Bin Langley – Wer oder was ist Al Quaida?“ ( http://karlweiss.twoday.net/stories/3464919/ )

Ist das einmal klar, so fallen praktisch 90% aller Nachrichten zum Thema Osama Bin Laden unter „Märchenstunde“, während die US-Regierung andauernd von Al Quaida spricht und von ihrem Anführer Osama Bin Laden. Die Mainstream-Medien plappern diese Märchen nach.

Eine andere wichtige Tatsache zum Fall Osama Bin Laden: Bei den Verhandlungen vor dem internationelen Gerichtshof gegen den ehemaligen serbischen Ministerpräsidenten Milosevic gab es die Aussage einer glaubwürdigen Zeugin, die im Vorzimmer des damaligen Chefs der islamischen Bosnier war, als dort der Vertreter der USA zusammen mit Osama Bin Laden vorsprach.

Es ist also klar: Noch 1998 bzw. 1999 war Osama Bin Laden ganz innig mit den USA, das war also gerade mal 2 Jahre vor 9-11. Offensichtlich wurde ein Teil des Terrors von Bosniern gegen die Serben von ausgesprochenen Terror-Fachleuten wie Osama Bin Laden durchgeführt.

11. September 2001

Eine andere Tatsache ist: Osama Bin Laden wurde von den USA gar nicht wegen der Anschläge vom 11. September gesucht, sondern wegen solcher gegen US-Botschaften. Es gibt keinerlei Beleg, dass Osama Bin Laden irgendetwas mit 9-11. zu tun hatte.

Zwar gibt es ein Video, das die Aussage von einem Bärtigen bringt, er habe dies „konzertiert“, aber das ist eine so schlecht gemachte Fälschung, dass die USA selbst dies nicht gebraucht haben.

Also noch einmal: Osama Bin Laden hat – nach offizieller US-Verbrecher-Kartei – nichts mit den Anschlägen vom 11. September zu tun. Und: Er ist kein Chef einer Organisation mit dem Namen Al Quaida. Eine Organisation, die sich so nennt, gibt es überhaupt nicht.

9/11-Pentagon

Natürlich gibt es sehr wohl islamistische Gruppen, die zu Terror als Mittel der Auseinandersetzung greifen, aber die haben nichts mit Osama Bin Laden zu tun und sie haben auch keine Ressourcen.

Jene Gruppen zum Beispiel, die an den Anschlägen in London und Madrid beteiligt waren, mussten von westlichen Geheimdiensten unterstützt werden, sonst hätten sie gar keine Anschläge zustande gebracht.

Afghanistankrieg

Näheres hierzu in diesen Artikeln:

„War die RAF ein Verfassungsschutz-Projekt?“ ( http://karlweiss.twoday.net/stories/5409105/ )

„11. September: Verdacht abgewürgt“ ( http://karlweiss.twoday.net/stories/6077711/ )

„Was ist dran an den neuen Terrorwarnungen?“ ( http://karlweiss.twoday.net/stories/2967583/ )

„Der Terrorismus und das Internet“ ( http://karlweiss.twoday.net/stories/3452910/ )

„Londoner Anschläge 1“ ( http://karlweiss.twoday.net/stories/2675908/ )

„Unter freundlichen Augen“ ( http://karlweiss.twoday.net/stories/2686258/ )

Auch diesmal, mit dem angeblich erschossenen Osama Bin Laden, wurden wiederum mehrere sich widersprechende Meldungen innerhalb kürzester Zeit produziert:

Zuerst hiess es, Bin Laden sei überrascht worden, hätte sich eine seiner Frauen als Schutzschild geschnappt und sei dann in einem Feuergefecht getötet worden.

Die nächste Version lautetet aber: Es habe bereits ein 40-minütiges Feuergefecht zwischen den US-Truppen und der Wachtruppe von Bin Laden gegeben, von Überraschung kann nach 40 Minuten ja wohl keine Rede mehr sein.

Dann kommt die nächste Version: Bin Laden sei unbewaffnet gewesen. War also nichts mit Feuergefecht. Dann Bilder von einem Bett mit viel Blut. Moment einmal, es findet 40 Minuten ein Feuergefecht statt und Bin Laden bleibt im Bett, bis die Amis sich zu ihm durchgekämpft haben?

Dann wieder Neuigkeiten: Aussagen einer 12-Jährigen (Tochter von Bin Laden?): Bin Laden hätte sich schon ergeben gehabt. Er sei dann kaltblütig ermordet worden.

Und schliesslich: Man nimmt eine DNA-Probe. Mit was will man die vergleichen?Wenn Bin Laden in Wirklichkeit US-Agent gewesen ist, dann haben die USA natürlich eine Gegenprobe, aber wenn nicht????

Dann wird – und das scheint das einzige zu sein, das wirklich so passiert ist – die Leiche von Bin Laden zum 1700 km entfernten Meer gebracht und dort versenkt – so wie das typischerweise südamerikanische Diktaturen machten.

Dann lässt man eine Falschmeldung verbreiten: Die Seebestattung sei mohammedanisch. Nein, ist sie nicht, Mohammedaner werden in der Erde bestattet. Also wiederum nur ein Ablenkungsmanöver.

Die einzige vernünftige Erklärung, warum man den Leichnam nicht aufbewahrt hat, um seine Authentizität zu beweisen, sondern ihn in einer wahnwitzigen Aktion zum weit entfernten Meer brachte, ist: So kann man verhindern, dass jemand belegt, es war gar nicht Bin Laden.

Es gibt also die Möglichkeit, dass man lediglich eiinen Bartträger in Pakistan getötet hat und einfach behauptet, es sei Bin Laden gewesen.

Es kann aber auch sein, dass es wirklich Bin Laden war.

Verwirrung total!

Fefe stellt in seinem Blog (blog.fefe.de) die These auf, die USA würden absichtlich in all diesen Fällen sich widersprechende Meldungen herausgeben, um dann Ziel von vielen „Verschwörungstheorien“ zu werden. Da unter den Verschwörungstheoretikern immer auch Spinner sind, kann man die dann benutzen, um alle Leute als „Verschwörungstheoretiker“ zu diffamieren, die jene Ungereimtheiten aufdecken.

Damit sei man dann den Kritikern immer voraus, den man kann sie leicht diffamieren und jede noch so gewagte Lüge scheint plötzlich wahr zu sein. Interessante These.

Karl Weiss - Journalismus

Bürger-Journalist - Nachrichten-, Politik-, Brasilien- und Bilder-Blog

Willkommen / Impressum

Willkommen im Weblog Karl Weiss - Journalismus.
Der Weblog Karl Weiss - Journalismus ist umgezogen. neue Adresse: www.karl-weiss-journalismus.de
IMPRESSUM
Ich bin zu erreichen über weiss.karl@ rocketmail.com
Ich wünsche also allen (und mir) viel Spaß (und Ernst) mit diesem Blog.
Karl Weiss, Belo Horizonte, Brasilien

Artikel und Dossier der Woche

Artikel der Woche "CDU: Kein Anspruch mehr auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft" Da wurde es von Frau Merkel vorhergesagt

Dossier der Woche "Dossier Klimakatastrophe" 10 Fragen und Antworten zur Klimakatastrophe

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Israel und der Konflikt...
ICH FRAGE MICH WARUM DIE JUDEN SO BRUTAL GEGEN DIE...
mik4777 - 30. Jan, 20:32
Abscheulich!!!
Wie man überhaupt im Ansatz auf den Gedanken kommen...
david3371 - 3. Okt, 19:02
Der Vatikan schützt...
Sehr geehrter Herr Weiss, der Vatikan k a n n die...
MoMa - 6. Jan, 10:28
Fünf Jahre ist das...
Fünf Jahre ist das jetzt her!!! Die eine Immobilienkrise...
girico - 6. Mrz, 13:34
Ich teile nicht diese...
Ein führender Landespolitiker oder ein wichtiger...
Nonkonformer - 21. Sep, 23:42

Status

Online seit 4316 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Sep, 02:00

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

Archiv

Mai 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 2 
 3 
 5 
 7 
 9 
10
12
14
16
18
19
20
22
25
30
 
 
 
 
 
 

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen 

Zufallsbild

Irakkrieg

kostenloser Counter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

AbbauRechte
AlternativPolitik
Brasilien
Deutschland
Fussball
Imperialismus
InternetundMeinungsfreiheit
Lateinamerika
Medien
NaherOsten
Oekonomie
Sozialabbau
Umwelt
Willkommen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren